Lass uns doch ein kleines Haus für Lylein bauen

Lydia Smigelski war die jüngere Schwester von Werner. Er ließ – auf innigsten Wunsch und Hoffnung der Mutter, Lydia käme wieder zurück aus Kanada – ein kleines Fertighaus errichten. Das jedoch passte nicht in Ly’s Plan, denn sie fühlte sich in Kanada einfach wohler und wollte nie mehr zurück. Somit blieb das Häuschen einsam, behielt jedoch seinen Namen LY. Es diente als Gästehaus für Werners Freunde und spätere Helfer, wenn sie zu Besuch in Waxweiler weilten.

Das LY-Haus ist derzeit das private Wohnhaus von Andreas und Tamara, der Betreiber der CASA SMI. Im LY-Haus befindet sich im Untergeschoss (da am Hang ist es auch ebenerdig) ein kleines Apartment für 1-2 Personen, welches in Zukunft auch für Seminare genutzt werden könnte, es ist derzeit auch noch im Umbau. Das Haus steht etwas weiter abseits der anderen drei CASA SMI-Häuser, gänzlich im Grünen eingebettet, und auch hier besticht besonders der Panorama-Blick über das Tal von Waxweiler.